Wirbelsäulen-und Gelenkvitalisierung mit der Dorn-Breuß-Methode

Wie oft hören wir im Freundes- und Bekanntenkreis: „Ich habe es im Kreuz“, „Ich habe kein Rückgrat“, „Die Last liegt auf meinen Schultern“, „Mein Ischias“, „Ich komme gar nicht mehr hoch“…

Unser Rücken, unsere Wirbelsäule mit Bandscheiben, Nervenbahnen und die Gelenke geben uns Halt, Flexibilität, aufrechte Haltung und gewährleisten den Fluss von Lebensenergie zu den Organen.

Einseitige Belastungen, Verspannungen der Muskulatur, Wassermangel des Gewebes und Ablagerungen von Schlackenstoffen vor allem in den Bandscheiben, schlechte Durchblutung und Stress führen zu Schmerz, Wirbelfehlstellungen, Fehlhaltungen und Funktionsstörungen in den Organen.

Die Dorn-Methode ist eine ganzheitliche, sanfte Methode zur Behebung von Fehlstellungen der Wirbel und Gelenke nach Dieter Dorn. Dabei wird großen Wert auf ein stabiles Fundament, die Behandlung von unten nach oben, von den Füßen zu den Kopfgelenken gelegt.
Die Basis bilden der Beinlängen-Ausgleich, Fuß-und Kniegelenk-Korrektur, sowie Becken mit Hüftgelenk, Kreuz-und Steißbein. Danach werden die Wirbelsäule, Schulter-, Ellenbogen-, Hand- und Kiefergelenk überprüft und bei Bedarf mit einem Impuls sanft korrigiert unter Mitbewegung der Arme oder Beine oder des Kopfes des Patienten. Die Korrektur erfolgt also nicht in der Starre (wie z.B. beim Einrenken) und ist dadurch oft deutlich schmerzärmer. Durch den Einbezug der Muskulatur in der Bewegung und weiteres Stabilisieren durch Übungen zu Hause sind die Anwendungen ein guter langfristiger Weg.

Ein dauerhafter Erfolg stellt sich nur durch die regelmäßige Anwendung von individuellen und demonstrierten Selbsthilfeübungen zu Hause ein. So gelangen sie auch mit dieser Methode durch mehr Selbstverantwortung zu dauerhafter Gesundheit und zu mehr Wohlbefinden. Ein Versprechen für den individuellen Erfolg kann hier nicht gegeben werden.
Es ist eine unterstützende, begleitende Anwendung und eine Erfahrungslehre. Bei komplizierten Verläufen rate ich oft zu einer schulmedizinischen Klärung und Vorstellung beim Fachkollegen.

Die Anzahl der Anwendungen ist individuell verschieden und vom Ausgangszustand des Beschwerdebildes abhängig. Manchmal reichen 2 Anwendungen, bei schon lange bestehenden Beschwerden können auch 3 oder mehr Anwendungen erforderlich werden.

Die Breuß-Massage

Diese Massagetechnik ist eine energetisch-manuelle Rückenmassage entlang der Wirbelsäule. Dabei werden entlang der Wirbelsäule sanft und entspannend körperliche und seelische Verspannungen gelöst. Durch die Streckung der Wirbelsäule wird der Energiefluss in die Organe aktiviert und wird sehr häufig im Zusammenhang mit einer Dorn-Behandlung angewendet, ist aber auch als alleinige Massage sehr wohltuend.
Sie kommt wegen der sanften Vorgehensweise und dem Einsatz von Johanniskrautöl auch wohltuend und oft als Mittel der ersten Wahl bei Schmerz bei Bandscheibenvorwölbungen oder -vorfällen zum Einsatz.

Die Dauer einer Breuß-Massage beträgt ca. 30-45 Min.

Nach einer abgeschlossenen Behandlung kann es sinnvoll sein, 2 x im Jahr die Wirbelsäule durch eine Dorn-Breuß-Anwendung vitalisieren zu lassen, was zu mehr Beweglichkeit, Wohlbefinden und Gelassenheit führt.

Sei Gestalter deines Lebens – kein Erdulder.